Chlor im Trinkwasser

Chlor im Trinkwasser - alles was Sie darüber wissen müssen

Den prägnanten Geruch nach Chlor erkennt jeder, denn es folgt sofort die Assoziation „Schwimmbad“. In Schwimmbädern und Pools wird der Stoff standardmäßig zur Wasserdesinfektion eingesetzt. Aber was hat Chlor im Trinkwasser verloren?

WAS IST CHLOR?

Im Ursprungszustand ist Chlor ein grünlich-gelbes Gas, das sich durch einen starken und stechenden Geruch auszeichnet. Chlorgas ist sehr giftig. Das zeigen auch die immer wieder auftretenden Chlorgasunfälle in Schwimmbädern. Der Giftstoff ist günstig herzustellen und eignet sich hervorragend zur Wasserdesinfektion. Das Einbringen von Chlor in Leitungswasser oder Poolwasser trägt die Bezeichnung Chlorung. Hierbei kommt es zu durchaus unerwünschten Reaktionen mit Bestandteilen des Wassers, bei denen giftige oder krebserregende Stoffe entstehen können. Deshalb weichen die Wasserversorger teilweise auf das weniger problematische Chlordioxid oder auf Ozon aus.

Chlor im Trinkwasser

WIE VIEL CHLOR IST IN UNSEREM TRINKWASSER?

In Deutschland sind die Grenzwerte für Chlor im Leitungswasser eng gesetzt. Lediglich 0,3 Milligramm Chlor pro Liter sind erlaubt. Wasserwerke nutzen das Desinfektionsmittel nicht ständig. In der Regel setzen die Versorger Chlor ein, um zu hohe Keimzahlen z. B. von E. coli Bakterien zu eliminieren. Bei starken Regenfällen oder Überschwemmungen verliert der Boden seine Filterfunktion und Keime gelangen ins Grundwasser. Ob und wie viel Chlor im Trinkwasser vorhanden ist, erfahren Sie nur bei Ihrem Wasserversorger, denn auch ohne den typischen Chlorgeruch kann der Stoff in geringer Konzentration vorhanden sein.

Chlor im Trinkwasser: Chlor, Ph-Wert Test

IST CHLOR IM TRINKWASSER GEFÄHRLICH?

Experten gehen davon aus, dass Chlor im Trinkwasser keine negativen Folgen für den menschlichen Körper hat. Das gilt zumindest für den kurzfristigen Einsatz innerhalb der erlaubten Grenzwerte. Allerdings ist es nicht zu vermeiden, dass sich beim Einsatz des Desinfektionsmittels unerwünschte Giftstoffe bilden. Deshalb sollten Schwangere, stillende Mütter sowie Babys und Kleinkinder zur Vorsicht auf Leitungswasser verzichten, wenn der Wasserversorger eine Chlorbehandlung angekündigt hat und durchführt. Wissenschaftler der Universität Birmingham1 werteten die Daten von über 400.000 Kindern aus, deren Mütter in der Schwangerschaft chloriertes Wasser konsumiert hatten. Sie konnten den Nachweis erbringen, dass Chlor im Leitungswasser die Gefahr für Fehlbildungen wie Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten, Herzfehler und Hirnschädigungen erhöht.

1Quelle: CSN Blog

WAS BEWIRKT CHLOR IM MENSCHLICHEN KÖRPER?

Chlor im Trinkwasser ist für den Körper nicht gesund. Zwar ist das reine Chlor im Wasser in der erlaubten Dosierung unbedenklich, aber es ist unvermeidlich, dass das Desinfektionsmittel mit Bestandteilen des Wassers reagiert. Dabei entstehen unter anderem Trihalogenmethane. Zu dieser Stoffgruppe gehört auch Trichlormethan, das auch unter dem Namen Chloroform bekannt ist, und das seit Jahren im Verdacht steht, Krebs zu verursachen. Durch Chlor im Trinkwasser entstehen unweigerlich chemische Produkte, die die Gesundheit beeinträchtigen können. Es gibt Hunderte Chlorverbindungen, die im Verdacht stehen, Krebs zu verursachen, das Erbgut zu verändern oder hormonähnlich zu wirken. Für einige Stoffe sind solche Auswirkungen nachweislich bekannt. Daher ist es grundsätzlich empfehlenswert, Chlor im Leitungswasser zu vermeiden. Wird in Ihrem Stadtgebiet das Leitungswasser mit Chlor versetzt, sollten Sie es vermeiden Leitungswasser zu trinken, oder versuchen unerwünschte Stoffe wie Chlor aus dem Leitungswasser zu filtern. Mit der LUQEL Water Station genießen Sie Ihr individuelles Wasser, frei von Schadstoffen.

LUQEL Water Station

WATER STATION

Eine hoch qualitative, sichere Lösung bietet in Kürze die innovative LUQEL Water Station: Sie kann dank der neu entwickelten HYDRONAR Technologie reinstes, filtriertes Wasser mit wertvollen Mineral-Ionen mineralisieren.