Die Geschichte von LUQEL

Wie eine Plastikflasche Leben veränderte

Die Geschichte von LUQEL beginnt mit einer schicksalhaften Begegnung an einem idyllischen Karibik-Strand

EIN KLEINES PARADIES IN DER KARIBIK

Die Sonne ist herrlich warm auf der Haut, das Wasser scheinbar glasklar. Aber nur scheinbar. Denn in dieser Idylle wird das Problem unserer Zeit deutlich. An dem Strand wurde eine Plastikflasche mit deutschsprachigem Etikett von den Wellen angespült. Sie ist dem Verfall durch Sonneneinstrahlung und Salzwassereinfluss ausgesetzt. Irgendwann, in hunderten von Jahren, wird sie nicht mehr als Flasche erkennbar sein – und dennoch ist sie als Mikroplastik weiter existent.

Sauberes Trinkwasser - Weg von Trinkwasser in Plastikflaschen

WASSER UND PLASTIK GEHÖREN NICHT ZUSAMMEN

Josef Schucker, erfolgreicher deutscher Unternehmer, macht nach seinem Firmenverkauf ernst mit seinem Kindheitstraum. Er sticht in See, um die Schönheit der Welt auch an den abgelegensten Plätzen zu erkunden. Dabei entdeckt er die angespülte Flasche. Sie erinnert ihn daran, wie achtlos die Menschheit mit Plastikmüll und der Natur umgeht; wie sinnlos es ist, Wasser abgefüllt in Plastikflaschen tausende von Kilometern zu transportieren. „Es ist doch so einfach“, denkt er sich. „Hahn aufdrehen und ein Glas Wasser genießen.“ In seinem Heimatland Deutschland ist die Qualität von Leitungswasser gut. Aber ein Haken bleibt: Das Wasser schmeckt meist nicht.

Auf der Suche nach einer Lösung, findet er die Expertin schlechthin auf ihrem Gebiet: Dr. Monique Bissen.

Wasser in Plastikflaschen kommt für Monique Bissen nicht in Frage. Sie ist promovierte Ingenieurin auf dem Gebiet der Wasserchemie, hat mehr als 20 Jahre Erfahrung im Bereich der Wasseraufbereitung. Die Verbindung von Wasser und Plastik hält sie für ungesund. Sie ärgert, dass sogar in Wasseraufbereitern, die die Menschen nutzen, um auf Plastikflaschen zu verzichten, so viel Plastik steckt, dass das Wasser dort ständig in Berührung mit Kunststoff ist.
Dr. Bissen weiß, dass Leitungswasser in Deutschland eine gute Qualität hat. Aber sie weiß auch, was so alles drin ist, selbst wenn es angeblich sauber ist. Und sie ist sicher: Es wird noch ganz dicke kommen! Oder besser: ganz klein. Denn Mikroplastik hat seinen Weg ins Trinkwasser gefunden. Fürs bloße Auge fast unsichtbare, kleinste Partikel, von deren Wirkung verendete Fische und Seevögel eine erste Ahnung geben. Dr. Bissen ist überzeugt, dass Wassertrinken weg muss vom Plastik, weg vom Einheitswasser, hin zu den individuellen Bedürfnissen. Ein absolut reines, völlig individualisiertes Wasser schwebt ihr vor. Das neue Wasser muss nicht nur anders verpackt sein. Es muss besser sein. Es braucht eine völlig neue, plastikfreie, individuelle Art der Wasseraufbereitung. Sie ist sicher: Die kann sie entwickeln.

Mikroplastik ist am heimischen Wasserhahn angekommen!

Dr. Monique Bissen

LUQEL - Water as individual as you are

Nach den ersten Gesprächen der beiden Unternehmer wird klar: beide sind Perfektionisten, beide legen großen Wert auf Qualität und beide wollen das Wassertrinken weltweit verbessern – gemeinsam. Nach unzähligen Versuchen und nächtelangem Kopfzerbrechen kommt der große Durchbruch: die ersten Wasserrezepturen schmecken. Einige Zeit später ist die erste Konstruktionsskizze der LUQEL Water Station auf Papier gebracht. Das Herzstück ist die einzigartige Flüssigdosierungstechnik von Mineral-Ionen zusammen mit einem mehrstufigen Filtersystem. So kann jeder Benutzer per Touchscreen sein persönliches Lieblingswasser in reinster Qualität beziehen.

Nach Firmengründung wird das Team schnell aufgestockt. Anfang 2018 sind es bereits 30 Mitarbeiter, Anfang 2019 mehr als 70 Mitarbeiter – Techniker, Ingenieure, Logistiker, Wassersommeliers und weitere Fachkräfte mit viel Erfahrung in ihren Spezialgebieten. Sie alle haben Feuer gefangen und wollen an der Revolution des Wassertrinkens mitarbeiten. Für alle ist klar, was LUQEL bedeutet: Water as individual as you are.

Die LUQEL Vision
Plastikflaschen schaden Gesundheit und Umwelt massiv

DIE LUQEL VISION

Wir müssen das Wassertrinken weltweit radikal verändern: Wir müssen weg von Plastik! Plastik schadet Gesundheit und Umwelt massiv.

Dr. Monique Bissen

Ein Hidden Champion aus Luxemburg: Dr. Monique Bissen. Promovierte Ingenieurin, nahezu exotisch. Ausgezeichnet mit dem Promotionspreis der Wasserchemischen Gesellschaft. Mehr als 20 Jahre ist Wasser bereits ihr Thema. Seit mehr als zehn Jahren arbeitete sie als Expertin für Wasseraufbereitung bei führenden Unternehmen der Branche, zuletzt in leitenden Positionen. Sie entwickelt, sie hält Patente, sie drängt auf Innovationen in einer Industrie, die sie fast als innovationsträge erlebt. Sie findet kein Gehör. Und sie bekommt keinen unternehmerischen Spielraum. Bissen war auf der Suche nach einer begeisternden Herausforderung in ihrem Element: dem Wasser.

Ein Hidden Champion aus Pforzheim: Josef Schucker hat 25 Jahre lang ein Unternehmen aufgebaut. Der Mechatronik-Ingenieur formte es zu einem weltweit führenden Anbieter von Klebesystemen und Dosiertechnologie. Seine Entwicklungen revolutionierten das industrielle Kleben, erschlossen völlig neue Anwendungsgebiete. Dann beschließt er, sein Unternehmen zu verkaufen und seinen Kindheitstraum wahr zu machen – er hisst die Segel und sticht in See. Auf seiner Reise begegnet ihm immer wieder Plastikmüll sowohl auf dem offenen Meer, als auch an den schönsten Stränden dieser Erde.